Beispiel
Digitalisierung

Die Digita­li­sierung sorgt meist für gravie­rende Verän­de­rungen: Mitar­beiter sind gezwungen, sich an neue, ungewohnte Prozesse zu gewöhnen. Sie neigen dazu, bei der ersten Gelegenheit in alte Struk­turen zurückzufallen.

Das Beispiel Digita­li­sierung zeigt, wie die kommu­ni­kative Begleitung eines Digitalisierungs­prozesses Akzeptanz und Willen der Betei­ligten erhöht, das Neue dauerhaft anzunehmen.

beispiel-digitalisierung
Start­seite » Erfolgs­storys » Story zu Digitalisierung

Digita­li­sierung – Beispiel für Change-Kommunikation

„Digita­li­sierung – ja klar, sprechen wir gleich unseren IT’ler drauf an.“
Ein Jahr später ist das Projekt abgeschlossen.
Und nach einem weiteren wursteln alle wieder wie zuvor.

Warum ist das in drei von vier Fällen so?
Weil ein Digita­li­sie­rungs­prozess für die Beleg­schaft oft eine Reise ins Unbekannte ist, die visionäre Unter­nehmer behutsam kommu­ni­kativ vorbe­reiten und begleiten müssen.

loesungsansatz-von-thinksgiving

Digita­li­sierung am Beispiel eines
mittel­stän­di­schen Unter­nehmens mit 3.500 Mitarbeitern

Lösung:

  • Etablieren einer profes­sio­nellen Change-Kommu­ni­kation auf globaler Ebene – von der Change-Story bis hin zu persön­lichen und digitalen Austauschmöglichkeiten.
  • Workshops und Schulungen zur Unter­stützung der Verän­derung der Kommu­ni­ka­tions- und Meetingkultur.
  • Nutzung infor­meller Kommunikationswege.

Ergebnis:

  • Haltungs­än­derung bei den Mitar­beitern: aus Gegnern und Skeptikern wurden begeis­terte Mitstreiter.
  • Wegbe­reitung für eine konti­nu­ier­liche Verbes­serung und damit Entwicklung zur lernenden Organi­sation, für die Verän­de­rungen künftig „normal“ sind.
  • Die Initi­al­zündung führte nachhaltig zur Integration der Digita­li­sierung in Unternehmensprozesse.
thinksgiving-trifft-mitten-ins-ziel

Digita­li­sierung – Beispiel für Change-Kommunikation

„Digita­li­sierung – ja klar, sprechen wir gleich unseren IT’ler drauf an.“
Ein Jahr später ist das Projekt abgeschlossen.
Und nach einem weiteren wursteln alle wieder wie zuvor.

Warum ist das in drei von vier Fällen so?
Weil ein Digita­li­sie­rungs­prozess für die Beleg­schaft oft eine Reise ins Unbekannte ist, die visionäre Unter­nehmer behutsam kommu­ni­kativ vorbe­reiten und begleiten müssen.

loesungsansatz-von-thinksgiving

Digita­li­sierung am Beispiel eines
mittel­stän­di­schen Unter­nehmenn mit 3.500 Mitarbeitern

Lösung:

  • Etablieren einer profes­sio­nellen Change-Kommu­ni­kation auf globaler Ebene – von der Change-Story bis hin zu persön­lichen und digitalen Austauschmöglichkeiten.
  • Workshops und Schulungen zur Unter­stützung der Verän­derung der Kommu­ni­ka­tions- und Meetingkultur.
  • Nutzung infor­meller Kommunikationswege.
thinksgiving-trifft-mitten-ins-ziel

Ergebnis:

  • Haltungs­än­derung bei den Mitar­beitern: aus Gegnern und Skeptikern wurden begeis­terte Mitstreiter.
  • Wegbe­reitung für eine konti­nu­ier­liche Verbes­serung und damit Entwicklung zur lernenden Organi­sation, für die Verän­de­rungen künftig „normal“ sind.
  • Die Initi­al­zündung führte nachhaltig zur Integration der Digita­li­sierung in Unternehmensprozesse.

WAS MÖCHTEN SIE VERÄNDERN?

Verein­baren Sie am besten ein kosten­loses Impuls­ge­spräch. Ich verspreche Ihnen zwar keinen Instant-Erfolg. Aber, dass der Groschen fällt, und Sie sofort wissen, ob ich Ihnen bei Ihren Heraus­for­de­rungen helfen kann.